1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Impfstoff: Jens Spahn erwartet bis Ende April fast 20 Millionen Impfdosen

Laut Ministeriumspapier : Spahn erwartet bis Ende April fast 20 Millionen Impfdosen

Wird nun der sogenannte Impf-Turbo angeworfen? Laut einem Papier aus dem Gesundheitsministerium in Berlin sollen bis Ende April rund 20 Millionen Impfstoffdosen eintreffen. Auch für den Rest des zweiten Quartals werden weitere Dosen erwartet.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erwartet bis Ende April die Lieferung von fast 20 Millionen Corona-Impfdosen. Das geht aus einem vertraulichen Papier zur Impfstoffbeschaffung vom Montag hervor, das der Nachrichtenagentur Reuters vorliegt. Danach wird die wöchentliche Liefermenge von Biontech/Pfizer ab dem 5. April auf 2.515.500 Impfdosen pro Woche steigen nach weiteren 1.368.900 Dosen in dieser Woche. Außerdem sollen von Beginn kommender Woche an mehr als 1,7 Millionen Dosen von Moderna bis Ende April geliefert werden. Von AstraZeneca werden im selben Zeitraum weitere 4.587.200 Impfdosen erwartet.

Für das zweite Quartal rechnet das Gesundheitsministerium nach der Vorlage weiter mit mindestens 70,5 Millionen Impfdosen. Ein Teil davon soll eine Lieferung von 10,1 Millionen Dosen des Impfstoffs von Johnson & Johnson sowie 1,4 Millionen Dosen von Curevac sein, der allerdings noch nicht in der EU zugelassen wurde. AstraZeneca soll danach 12,4 bis 15,4 Millionen Impfdosen liefern - das sind weniger als die 16,7 Millionen, mit denen man noch am 22. Februar gerechnet hatte. Das Ministerium verweist in dem Papier darauf, dass es sich um Schätzungen handelt, weil es immer zu Verzögerungen bei der Produktion oder Lieferungen durch die Hersteller kommen könne.

(mja/Reuters)