1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona Impfprivilegien: In diesen Ländern haben Geimpfte Vorteile

Zutritt nur mit Gesundheitspass : In welchen Ländern Geimpfte Privilegien haben

Um die Impfbereitschaft anzukurbeln, gibt es in einigen Ländern bereits Privilegien für Immunisierte. Der „Grüne Pass“ ermöglicht es ihnen, am öffentlichen Leben teilzuhaben.

Schon im vergangenen Jahr wurde in Deutschland über Impf-Privilegien diskutiert. Auch jetzt ist die Debatte wieder aktuell. Denn: Privilegien führen zu einer höheren Impfbereitschaft, in vielen anderen Ländern gibt es sie schon. Mit dem sogenannten Grünen Pass“, der derzeit europaweit zu Protesten führt, ist es Geimpften, Genesenen und Getesteten möglich, uneingeschränkt am öffentlichen Leben teilzuhaben.

Italien hat den „Grünen Pass“ am 6. August eingeführt. Nur wer den Gesundheitspass vorzeigt, darf in die Innenbereiche von Cafés und Restaurants, in Museen, Theater und Kinos, zu Sport- und Kulturveranstaltungen, in Schwimmbädern und Fitnessstudios. Der Pass ist für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren vorgeschrieben, denn sie können sich in Italien schon uneingeschränkt impfen lassen. Das Dekret soll trotz massiver Proteste erweitert werden, sodass auch beim Zutritt in Züge, Flugzeuge und auf Fähren erst der Pass vorgezeigt werden muss.

Auch Frankreich hat sich für den Gesundheitspass entschieden. Seit dem 9. August muss der „Grüne Pass“ in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens vorgezeigt werden: bei Kinobesuchen, Großveranstaltungen, in Restaurants und Bars sowie bei Bahn- und Flugreisen. werden. Die Maßnahmen sind in den vergangenen Wochen verschärft worden, vorher war der „Grüne Pass“ nur bei Veranstaltungen mit über 1000 Menschen erforderlich.

In großen Teilen Spaniens macht es bislang keinen Unterschied, ob man als Tourist geimpft ist oder nicht. Als erste Region hat Galizien im Nordwesten daran etwas geändert. Dort dürfen nur noch Gäste mit Gesundheitspass Restaurants besuchen. Die Kanarischen Inseln haben mitgezogen, dort gilt die gleiche Regelung.

In Griechenland gibt es seit dem 15. Juli Privilegien für Geimpfte, Genesene oder Getestete. Nur, wer den Nachweis vorlegt, darf Sportstadien, Bars, Klubs und Theater betreten.

Auch in Österreich haben es geimpfte Urlauber leichter. Möchte man Schwimmbäder, Restaurants, Kinos oder Konzerte besuchen, muss man erst nachweisen, dass man geimpft, getestet oder genesen ist. Lange Zeit genügte der Nachweis einer einzelnen Impfdosis – seit dem 15. August wird auch die Zweitimpfung benötigt.

Den Urlaub in Dänemark erleichtert ein Impfnachweis ebenfalls: Denn auch hier wird vielerorts der „Grüne Pass“ benötigt, etwa beim Besuch von Theatern, Konzerten und Kinos mit mehr als 500 Sitzplätzen.

(desa)