1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Hilfe: Bundeswehr unterstützt aktuell mit 1350 Soldaten

Corona-Hilfe : Bundeswehr unterstützt aktuell mit 1350 Soldaten

Die Bundeswehr unterstützt derzeit mit rund 1350 Soldaten verschiedene Corona-Hilfsmaßnahmen. In Berlin hatte es zuletzt Diskussionen über einen Corona-Einsatz der Bundeswehr gegeben

Davon seien „rund 160 Soldatinnen und Soldaten des Sanitätsdienstes im Rahmen der Hilfeleistungen im Einsatz“, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Demnach sind derzeit rund 320 Soldaten in zwölf Bundesländern unter anderem mit mobilen Teststationen im Einsatz. Um die Gesundheitsämter zu entlasten, würden darüber hinaus 426 Soldaten in 33 örtlichen Ämtern bei der Nachverfolgung von Infektionsketten helfen. Insgesamt stehe ein Kontingent von bis zu 15.000 Soldaten kurzfristig für die Hilfe bereit.

Deutschlandweit habe die Bundeswehr bislang mehr als 950 Unterstützungsanfragen aus allen Bundesländern und von der Bundesregierung erhalten. Bislang seien mehr als 635 Hilfeleistungen gebilligt worden - davon seien noch rund 130 in der Durchführung. 463 Hilfeleistungen seien bereits abgeschlossen, weitere 49 befänden sich derzeit in der Planung.

In Berlin hatte es zuletzt Diskussionen über einen Corona-Einsatz der Bundeswehr gegeben, da der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg zunächst keine solche Hilfe annehmen wollte. Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (beide CDU) hatten sich verwundert darüber gezeigt.

(ahar/dpa)