1. Panorama
  2. Coronavirus

Corona-Erstimpfung: 95.000 Termine in NRW-Impfzentren vergeben

Duisburg, Neuss, Mettmann bis Sonntag ausgebucht : 95.000 Termine in Impfzentren vergeben

Seit Mittwochmorgen können wieder Termine für Erstimpfungen gebucht werden, eingeladen sind über 60-Jährige und Chroniker. Im Rheinland wurden bereits 65.000 Termine vergeben, in Westfalen 30.000. Für die nächste Woche werden in Kürze weitere Termine freigeschaltet.

Wochenlang reichten die Lieferungen in den Impfzentren gerade mal für Zweitimpfungen. Doch von nun an können Bürger neue Termine buchen. Seit dem Morgen wurden landesweit 95.000 Termine vereinbart. „Über unsere Buchungswege wurden 65.000 Termine vergeben an insgesamt 32.500 Impflinge“, erklärte die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein. Hinzu kommen 30.000 Termine in Westfalen. „30.000 Erst- und Zweittermine wurden seit heute Morgen bereits vergeben, das heißt 15.000 Menschen haben bisher Termine in einem Impfzentrum im Landesteil Westfalen-Lippe erhalten“, erklärte die Sprecherin der KV Westfalen-Lippe.

In einigen Städten ist der Andrang besonders groß: „In Duisburg, Neuss und Mettmann etwa sind die Termine bis zum kommenden Sonntag bereits vergeben“, erklärte die KV Nordrhein. Für die nächste Woche würden aber in Kürze noch Kapazitäten freigeschaltet.

Szenen wie bei der Vergabe der Termine an die über 80-Jährigen blieben in beiden Landesteilen aus. „Mir sind keine nennenswerten Wartezeiten bekannt“, heißt es in Westfalen. „Grundsätzlich laufen die Buchungssysteme rund, es gab keine Probleme oder ausgiebige Wartezeiten für Nutzer“, heißt es im Rheinland.

Wer kann einen Termin machen? Vier Gruppen von Bürgern sind eingeladen: Personen ab 60 Jahren; Beschäftigte in Krankenhäusern, sofern sie noch nicht geimpft sind; Beschäftigte der Eingliederungshilfe und aus Werkstätten für Menschen mit Behinderung sowie Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Erkrankungsverlauf. Für letztere gilt: „Der Nachweis der Vorerkrankung erfolgt über eine formlose Bescheinigung des behandelnden Arztes, die zum Impfzentrum mitzubringen ist“, so das Ministerium.

Wo kann man sich anmelden? Die Bürger können sich seit dem 23. Juni über die KV-Portale anmelden: online unter www.116117.de sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116117, über 0800-116117-02 (Westfalen) und 0800-116117-01 (Rheinland). Gebucht werden können zunächst Termine bis zum 11. Juli. Im Rheinland etwa wurden 80 Prozent der Termine online vereinbart.

Welchen Impfstoff gibt es? In dieser Woche werden rund 80.000 Dosen von Biontech für Erstimpfungen in den Impfzentren zur Verfügung stehen. In der Folgewoche sind es noch einmal 150.000 Dosen, so das Ministerium.

  • Sommerferien ja – aber bitte nicht
    Corona-Sommer : Testen, testen, testen!
  • Weltweit breitet sich die Delta-Variante des
    Risiko, Impfungen, Reisen : Was Sie über die Delta-Variante wissen sollten
  • Der ESA-Astronaut Luca Parmitano ist an
    Traumjob Astronaut : Über 22.000 Bewerbungen bei europäischer Raumfahrtagentur

Wer ist als nächstes dran? „Mittlerweile ist knapp ein Drittel der nordrhein-westfälischen Bevölkerung vollständig geimpft. Es gibt aber noch genug Menschen, die auf einen Impftermin warten. Insbesondere Menschen mit Vorerkrankungen sollen nicht länger warten müssen“, erklärte Laumann. „Je nach Bedarf werden wir in den kommenden Tagen weitere Schwerpunkte setzen.“ Der Minister weist darauf hin, dass bis Ende Juli alle impfwilligen NRW-Bürger über 12 Jahren eine Erstimpfung erhalten können.