Ein Jahr Impfkampagne in NRW Der lange Weg zurück zur Freiheit

Analyse | Düsseldorf · Am 27. Dezember vor einem Jahr gab es in NRW die erste Corona-Impfung. Das Land startete holprig in die Kampagne, dann holte es auf. Dass nun wieder ein Lockdown droht, hat viele Gründe. Der Weg aus der Pandemie bleibt aber die Immunisierung.

 Ein Schild am Impfzentrum Düsseldorf im Dezember 2020 (Archiv).

Ein Schild am Impfzentrum Düsseldorf im Dezember 2020 (Archiv).

Foto: dpa/Federico Gambarini

Am 27. Dezember 2020 war es so weit: Eine 95-jährige Frau, die in einem Heim in Siegen lebte, war die erste Bürgerin in Nordrhein-Westfalen, die eine Corona-Impfung erhielt. „Wir impfen Deutschland zurück in die Freiheit“, jubelte der damalige Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Doch der Weg dorthin erweist sich mühsamer als erwartet. Wegen Omikron droht ein neuer Lockdown, und die Impfkampagne beginnt von vorne.