Corona-Pandemie Ethikratsmitglied fordert Impfpflicht für Lehrer und Erzieher

Exklusiv | Düsseldorf · Der Mediziner Wolfram Henn vom Deutschen Ethikrat sieht eine hohe berufsbedingte Verantwortung beim Personal an Schulen und Kitas. Lehrer und Eltern in NRW sind gegen eine Impfpflicht – auch Bund und Länder wollen es bei Aufklärung und Werbung belassen.

 Eine Lehrerin schreibt an eine Tafel (Symbolfoto).

Eine Lehrerin schreibt an eine Tafel (Symbolfoto).

Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Lockerungen als Anreiz, unkomplizierte Terminvergabe und kreative Aktionen: Bund und Länder bemühen sich, die Impfquote in Deutschland weiter voranzubringen. Wolfram Henn, Mitglied des Deutschen Ethikrates, hat sich nun dafür ausgesprochen, bestimmte Berufsgruppen noch stärker einzubinden: „Wir brauchen eine Impfpflicht für das Personal in Kitas und Schulen“, sagte der Mediziner unserer Redaktion. Lehrkräfte und Kita-Erzieher sollten so vor allem Kinder unter zwölf Jahren schützen, die keine Impfung bekommen können. „Wer sich aus freier Berufswahl in eine Gruppe vulnerabler Personen hineinbegibt, trägt eben besondere berufsbezogene Verantwortung.“