1. Panorama
  2. Coronavirus

China international unter Druck: Staat streitet Corona-Vertuschung ab

Todeszahlen nach oben korrigiert : China streitet „Vertuschung“ bei Corona-Bilanz ab

China gerät international wegen seines Umgangs mit der Corona-Krise zunehmend unter Druck. Die Regierung hat Vorwürfe, das Ausmaß der Coronavirus-Epidemie im Land verschleiert zu haben, zurückgewiesen.

„Es hat nie eine Vertuschung gegeben, und wir werden nie eine Vertuschung zulassen“, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, am Freitag vor Reportern in Peking. Kurz zuvor hatten die Behörden der zentralchinesischen Stadt Wuhan die Zahl der Todesfälle überraschend um die Hälfte nach oben korrigiert.

Demnach starben in Wuhan 3869 Menschen, in ganz China waren es 4632. Wegen der raschen Ausbreitung des Virus seien zu Beginn nicht alle Todesfälle erfasst worden, sagte der Ministeriumssprecher nun. Deshalb sei die Zahl am Freitag korrigiert worden.

China gerät international wegen seines Umgangs mit der Corona-Krise zunehmend unter Druck. Unter anderem die USA werfen Peking vor, zu spät über den Ausbruch des neuen Erregers informiert zu haben. Auch Frankreich und Großbritannien stellten das Krisenmanagement der chinesischen Regierung infrage.

(anst/AFP)