1. Panorama
  2. Coronavirus

Busreisegruppe soll nach Verstoß gegen Maskenpflicht 8500 Euro zahlen

14 Touristen, ein Fahrer : Busreisegruppe soll nach Verstoß gegen Maskenpflicht 8500 Euro zahlen

Fährt ein Bus über eine bayerische Autobahn und keiner der Insassen trägt eine Maske. So passiert einer Berliner Reisegruppe, die das Weglassen des Mundschutzes teuer zu stehen kam.

Die Polizei in der Oberpfalz hat einen Reisebus mit einer Berliner Reisegruppe gestoppt, in dem keiner der Insassen die vorgeschriebene Maske trug. Auf die von einer mehrtägigen Flusskreuzfahrt aus Passau zurückreisenden 14 Touristen wartet nun ein Bußgeld von 250 Euro pro Kopf, wie das Polizeipräsidium Oberpfalz am Donnerstag mitteilte. Weil zudem der Busunternehmer 5000 Euro zahlen muss, läppert sich die Strafe für den Verstoß auf insgesamt 8500 Euro.

Bei den Polizisten handelte es sich um Schleierfahnder, die den Bus an der Raststätte Mitterteich an der Autobahn 93 stoppten. Nach der Aufnahme der Anzeigen durfte die Gruppe die Reise fortsetzen, allerdings mit Maske.

(kron/AFP)