1. Panorama
  2. Coronavirus

Biontech-Forscher für Impfstoff-Entwicklung ausgezeichnet

„Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis 2022“ : Biontech-Forscher für Impfstoff-Entwicklung ausgezeichnet

Die Biochemikerin Katalin Karikó, die Ärztin Özlem Türeci und der Arzt Ugur Sahin werden mit dem „Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis 2022“ ausgezeichnet. Die Entwicklung des mRNA-Impfstoffs gegen das Coronavirus könnte auch in anderen Bereichen einen Paradigmenwechsel bedeuteten.

Für ihre bahnbrechende medizinische Impfforschung werden die Biochemikerin Katalin Karikó (66), die Ärztin Özlem Türeci (54) und der Arzt Ugur Sahin (55) mit dem „Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis 2022“ ausgezeichnet. Die Forscher des Mainzer Unternehmens Biontech werden mit dem mit 120.000 Euro dotierten Preis für die Entwicklung von Messenger-RNA (mRNA) geehrt, wie der Stiftungsrat der Paul-Ehrlich-Stiftung am Dienstag in Frankfurt am Main bekanntgab. Die neue Methode habe einen herausragenden Erfolg bei der schnellen Entwicklung eines Impfstoffes gegen COVID-19 erzielt.

Die von den Preisträgern etablierte Technologie dürfte in Teilbereichen der Medizin einen Paradigmenwechsel einleiten, urteilte die Jury. Bei einer Impfung würden nicht mehr Antigene gegen einen Erreger oder therapeutisch wirksame Proteine von außen gespritzt, sondern deren Erzeugung in den Körperzellen der Patienten angeregt.

Die mRNA gelangt den Angaben zufolge anders als DNA-Medikamente nicht in den Zellkern, um ihre Wirkung zu entfalten. Anders als die mit einem Mutagenitätsrisiko behaftete DNA-Medizin integriert sich nicht in das Genom der Zielzelle und wird sehr schnell abgebaut.

Lange Zeit kam die mRNA für medizinische Zwecke nicht infrage, weil das menschliche Immunsystem diese von außen hinzugefügten Stoffe normalerweise als Eindringling abwehrt. Katalin Karikó sei an der University of Pennsylvania die Entdeckung gelungen, wie sich die körpereigene Abwehrreaktion gegen künstliche mRNA ausschalten lässt.

Ugur Sahin und Özlem Türeci hätten seit den 1990er Jahren an den Universitäten Saarbrücken und Mainz an der Entwicklung von Impfstoffen gegen Krebs gearbeitet und dabei auf die Gabe von mRNA gesetzt. Zur Anwendung ihrer Forschung gründeten sie 2008 das Unternehmen BioNTech in Mainz. Karikó schloss sich dem Unternehmen 2013 an. Die Mediziner entwickelten ein Verfahren, um jeden mRNA-Impfstoff maßgenau an das genetische Profil des Tumors eines Patienten anzupassen. Mehrere therapeutische Krebsimpfstoffe hätten die erste Phase der klinischen Prüfung erfolgreich bestanden. Mit dieser Erfahrung entwickelten die Forscher den Impfstoff gegen Covid-19.

Der „Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis“ wird seit 1952 am 14. März, dem Geburtstag des Medizin-Nobelpreisträgers Paul Ehrlich (1854-1915), in der Frankfurter Paulskirche verliehen. Der Preis für herausragende Leistungen in der biomedizinischen Forschung wird finanziert vom Bundesgesundheitsministerium, dem Verband Forschender Arzneimittelhersteller und durch Spenden von Unternehmen und Stiftungen. Die Paul-Ehrlich-Stiftung wird treuhänderisch von der Vereinigung von Freunden und Förderern der Frankfurter Goethe-Universität verwaltet. Den Preis des Jahres 2021 erhielten Michael R. Silverman und Bonnie L. Bassler für ihre Entdeckungen zur bakteriellen Kommunikation.

(lils/epd)