Ausbildung trotz Pandemie „Jugendliche aus Corona-Starre holen“

Düsseldorf · Wegen Corona bricht die Zahl der Lehrverträge im Raum Düsseldorf um 20 Prozent ein. Die Homeoffice-Debatte gehe zu Lasten der Ausbildung, mahnt IHK-Chef Berghausen. Dabei verdienen Meister oft mehr als Akademiker.

 Betriebe bieten weniger Lehrstellen an.

Betriebe bieten weniger Lehrstellen an.

Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Selim Hergül möchte nur eines: Endlich eine Ausbildungsstelle als Automobilkaufmann finden. Seit einem halben Jahr schreibt der 22-Jährige aus Düsseldorf Bewerbungen. „Inzwischen sind es bestimmt 80“, sagt er. Viele Unternehmen sagen sofort ab, weil sie wegen Corona gerade keine Auszubildenden aufnehmen. Das ist frustrierend. Doch Hergül gibt nicht auf, hat sich bei allen Jobportalen angemeldet. Auch mit einer Lehrstelle als Kaufmann für Büromanagement wäre der 22-Jährige zufrieden: „Ich möchte einfach eine Ausbildung finden, damit ich eine Grundlage für mein Arbeitsleben habe.“