1. Panorama
  2. Coronavirus

Arbeitslose in Deutschland: Zahl steigt wegen Corona auf 2,644 Millionen

Wegen Corona-Krise : Zahl der Arbeitslosen steigt auf 2,644 Millionen

Trotz der extrem hohen Zahl von Anzeigen für Kurzarbeit stieg die Zahl der Arbeitslosen im April an. So waren 308.000 Menschen mehr arbeitslos als noch im März. Das kam im April noch nie vor.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im April wegen der Corona-Krise im Vergleich zum März um 308.000 auf 2,644 Millionen Menschen gestiegen. Die Arbeitslosenquote stieg saisonuntypisch um 0,7 Punkte auf 5,8 Prozent, teilte die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mit. Es ist demnach das erste Mal überhaupt, dass in einem April Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung zulegten.

Gleichzeitig stiegen die Anzeigen auf Kurzarbeit auf ein nie dagewesenes Niveau, wie BA-Chef Detlef Scheele erklärte. Im März und bis zum 26. April wurden bei den Arbeitsagenturen 751.000 Anzeigen für insgesamt 10,1 Millionen Arbeitnehmer erfasst. „Das heißt aber nicht, dass diese Menschen schlussendlich auch alle kurzarbeiten werden“, betonte Scheele. Es sei aber nichts desto trotz eine im Vergleich zu den letzten Jahrzehnten eine nie dagewesene Zahl.

Im Vergleich zum April 2019 stieg die Zahl der Arbeitslosen laut BA um 415.000. Die Arbeitslosenquote kletterte gegenüber März um 0,7 Prozentpunkte auf 5,8 Prozent.

(ala/dpa/AFP)