1. Panorama
  2. Coronavirus

Angela Merkel: Auszeichnung für "Rede des Jahres" 2020

Zu Beginn der Corona-Pandemie : Merkel erhält Auszeichnung für „Rede des Jahres“ 2020

Am 18. März trat Kanzlerin Angela Merkel vor die Nation und hielt eine TV-Ansprache. Rhetorikexperten haben diesen Auftritt nun ausgezeichnet und sie als beste Rede des Jahres geehrt.

Internet

<aside class="park-embed-html"> <iframe width="640" height="360" src="https://www.youtube.com/embed/caUFMAipVYI?list=PLgxOHsdLsxQNT7M2dNi_J26-WNZxXq-0-" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe> </aside>
Dieses Element enthält Daten von YouTube. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/fernsehansprache-von-bundeskanzlerin-angela-merkel-1732134 - Text der Rede von Bundeskanzlerin Merkel
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach Einschätzung von Rhetorikexperten die "Rede des Jahres" 2020 gehalten. Merkel erhalte diese Auszeichnung für ihre "historische" Fernsehansprache zur Corona-Pandemie vom 18. März, teilte das Seminar für Allgemeine Rhetorik der Universität Tübingen am Freitag mit.

Die Rede sei ein eindrucksvoller Appell an Verantwortung und Miteinander. Sie verbinde eine anschauliche Darstellung komplexer wissenschaftlicher Erkenntnisse mit Empathie und politischer Umsicht, so die Jury. "Kanzlerin Merkel demonstriert eindrucksvoll, wozu öffentliche Rede fähig ist, wie Vernunft mit Hilfe von Rhetorik handlungsmächtig werden kann und auf welche Weise gute Rhetorik Gemeinsinn und Zusammenhalt befördern kann." Ein zentraler Satz der Rede lautet: "Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst."

Mit der in ARD und ZDF ausgestrahlten Ansprache habe sich die Bundeskanzlerin der "denkbar schweren Aufgabe" gestellt, die Bevölkerung zu radikalen Verhaltensänderungen zu bewegen. "Rhetorisch nutzt Merkel dafür alle Register." Die Rede sei anschaulich geschrieben und gut strukturiert, engagiert vorgetragen und sorge durch Wiederholungen und Variationen zentraler Gedanken für Eindringlichkeit.

Auch im Vergleich zu Reden anderer europäischer Regierungschefs steche Merkels Rede heraus. Während Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in seiner ersten Fernsehansprache zur Corona-Pandemie "zu autoritären Ansagen und einer ausladenden Kriegsmetaphorik" tendiere und der britische Premierminister Boris Johnson die Gefahren eher herunterspiele, verwende Merkel eine sachlich informierende Sprache und eine wissenschaftlich fundierte Argumentation.

Merkel sei eine historische Rede gelungen, die für die erfolgreiche Bewältigung der ersten Corona-Welle von zentraler Bedeutung sei. Die Jury aus Rhetorikexperten betonte: "Wie kaum eine andere Rede in den vergangenen Jahren dürfte die Fernsehansprache die deutsche Bevölkerung unmittelbar beeinflusst haben."

(kna)