„Risikoreiches Experiment“ SPD-Innenpolitiker gegen Lauterbachs Cannabis-Gesetz

Berlin · Der SPD-Politiker Lars Castellucci spricht sich gegen das Cannabis-Gesetz aus und kündigt an, am Freitag dagegen stimmen zu wollen. Wie er seine Entscheidung begründet.

Lars Castellucci (SPD), spricht im Bundestag (Archivbild).

Lars Castellucci (SPD), spricht im Bundestag (Archivbild).

Foto: dpa/Michael Kappeler

Der Vorsitzende des Innenausschusses des Bundestags, der SPD-Politiker Lars Castellucci, will am Freitag im Bundestag gegen das Cannabis-Gesetz der Ampel-Koalition stimmen. „Mein Problem sind fehlender Jugendschutz, mangelnde Möglichkeit der Kontrolle und damit sogar eine Erleichterung kriminellen Handelns“, sagte Castellucci den Zeitungen der Mediengruppe Bayern am Mittwoch. „Es ist ein risikoreiches Experiment.“

Der SPD-Politiker sagte zu dem vom sozialdemokratischen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach geplanten Gesetz, für sich selbst könne er solche Risikofreude an den Tag legen, aber nicht als Gesetzgeber.

„Ich lehne den Vorschlag daher ab.“ Er verwies darauf, dass sich im Koalitionsvertrag auf die kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene in lizenzierten Geschäften verständigt worden sei. „Das wäre auch die richtige Antwort gewesen auf die gescheiterte Drogenpolitik der letzten Jahrzehnte.“

(esch/AFP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort