London: Britische Studie: Männer sind Idioten

London: Britische Studie: Männer sind Idioten

Wissenschaftler werteten die Preisträger des skurrilen "Darwin Award" aus.

Jetzt ist es amtlich: Männer sind eindeutig dämlicher als Frauen. Eine Untersuchung von Wissenschaftlern der Universität von Newcastle fand eine statistisch signifikante Geschlechterverteilung bei extrem risikobereitem Verhalten, das im Exitus endet: Frauen sind in dieser Disziplin eindeutig unterrepräsentiert. Die Studie, die soeben im "British Medical Journal" publiziert wurde, kommt zu dem Schluss: Männer sind Idioten.

Die augenzwinkernde, aber mit seriösen wissenschaftlichen Methoden durchgeführte Untersuchung "The Darwin Awards: sex differences in idiotic behaviour" nimmt die Preisträger der Anti-Auszeichnung "Darwin Award" unter die Lupe. Einen "Darwinpreis" kann nur gewinnen, wer sich durch ausgesprochen idiotisches Verhalten selbst umbringt und damit eine für den Rest der Menschheit positive Selektion vornimmt, indem ein Idiot weniger überlebt.

Es geht also um Todesfälle, die sich durch exzeptionelle Dämlichkeit auszeichnen. Wie jener Rechtsanwalt, der sich gegen eine Scheibe im 24. Stock eines Hochhauses warf, um die Stabilität der Fenster zu demonstrieren. Zu dumm, dass das Fenster nachgab und er aus dem Fenster stürzte. Oder der Terrorist, der ein Sprengstoffpaket abschickte, zu wenig Porto draufklebte und es öffnete, als er es zurückbekam.

Die Wissenschaftler aus Newcastle, alles Männer, untersuchten 332 Nominierungen für den Darwinpreis und schlossen 14 Fälle aus, weil sie beide Geschlechter betrafen - zumeist Paare, die sich in abenteuerlichen amourösen Aktivitäten ergingen. Von den verbleibenden, unabhängig verifizierten Fällen gewannen 282 Männer eine Nominierung, eine Quote von 88,7 Prozent, während nur 36 Frauen blödsinnig genug waren, um als preiswürdig erachtet zu werden. Mit den Zahlen ist nicht zu argumentieren.

(witt)
Mehr von RP ONLINE