Beyoncés Baby Star der MTV Awards

Beyoncés Baby Star der MTV Awards

Los Angeles (RP) Noch nicht einmal auf der Welt und schon ein Star: Bei der Verleihung der MTV Video Music Awards hat das ungeborene Kind der US-Sängerin Beyoncé Knowles und ihres Mannes Jay-Z allen die Show gestohlen. Auf dem schwarzen Teppich vor dem Nokia Theatre in Los Angeles hielt sich die R&B-Sängerin ihren in ein wallendes rotes Kleid gehüllten Bauch und gab die Nachricht bekannt, dass sie nach über drei Jahren Ehe mit Sänger Jay-Z Nachwuchs erwartet. Die 29-Jährige trat mit ihrem Titel "Love on Top" auf. Anders als bei ihren sonstigen Auftritten trug sie statt eines knapp geschnittenen Bühnenkostüms einen zurückhaltenden Glitzer-Smoking. Zum Ende ihres Auftritts zog sie die Jacke aus und streichelte sich über den Bauch. Im Publikum applaudierte Jay-Z, und Kollege Kanye West fiel ihm um den Hals.

Los Angeles (RP) Noch nicht einmal auf der Welt und schon ein Star: Bei der Verleihung der MTV Video Music Awards hat das ungeborene Kind der US-Sängerin Beyoncé Knowles und ihres Mannes Jay-Z allen die Show gestohlen. Auf dem schwarzen Teppich vor dem Nokia Theatre in Los Angeles hielt sich die R&B-Sängerin ihren in ein wallendes rotes Kleid gehüllten Bauch und gab die Nachricht bekannt, dass sie nach über drei Jahren Ehe mit Sänger Jay-Z Nachwuchs erwartet. Die 29-Jährige trat mit ihrem Titel "Love on Top" auf. Anders als bei ihren sonstigen Auftritten trug sie statt eines knapp geschnittenen Bühnenkostüms einen zurückhaltenden Glitzer-Smoking. Zum Ende ihres Auftritts zog sie die Jacke aus und streichelte sich über den Bauch. Im Publikum applaudierte Jay-Z, und Kollege Kanye West fiel ihm um den Hals.

Nach der Verkündung der lange erwarteten Schwangerschaft geriet Katy Perrys Sieg in der Kategorie "Bestes Video" für den Clip zu ihrem Titel "Firework" zur Nebensache. Perry ging mit insgesamt drei "Moonman"-Trophäen nach Hause, nominiert war sie für neun Preise. Immer wieder lächelte sie tapfer unter ihrer rosa Perücke, wenn ein anderer Name fiel.

Britney Spears bekam einen Award für das "Beste Pop-Video", später wurde ihr der Vanguard Award für ihr visuelles Vermächtnis überreicht. Lady Gaga nahm die Ehrung vor, aber küssen wollte Spears sie nicht. "Ich habe das schon mal gemacht", sagte sie und erinnerte damit an den legendären Kuss mit Madonna bei den MTV Awards 2003. Gaga selbst erhielt zwei Preise für ihr Video "Born this way", einmal in der Kategorie "Bestes weibliches Video" und einmal in der Rubrik "Bestes Video mit einer Botschaft". In dem Song wirbt sie für Toleranz gegenüber Homosexuellen. Im vergangenen Jahr schockte Lady Gaga mit ihrem Kleid aus Fleischfetzen. Dieses Mal verkleidete sie sich als Mann – in der Rolle eines Italo-Amerikaners namens Jo Calderone – mit Zigarre, Koteletten und Bierflasche.

Die vermutlich beste Performance des Abends lieferte Adele mit "Someone Like You" ab. Die Britin gewann in drei der sieben Kategorien, für die sie nominiert war. Der britische Komiker Russell Brand sorgte mit seinem Tribut an die verstorbene Amy Winehouse für einen weiteren ergreifenden Moment. "Viele Menschen werden krank, wenige haben das unglaubliche Talent, mit dem Amy gesegnet war", sagte er. Tony Bennett, der mit Winehouse ihren wohl letzten Titel für sein "Duets II"-Album aufnahm, zeigte ein Video, wie er mit ihr "Body and Soul" singt. Anschließend sang Bruno Mars den Winehouse-Song "Valerie". Er endete mit den Worten "Amy, Baby, wir werden dich vermissen."

Bilder www.rp-online.de/gesellschaft

(RP)
Mehr von RP ONLINE