Waldburg: "Bäderkönig" Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz

Waldburg: "Bäderkönig" Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz

Nach dem Absturz eines Kleinflugzeuges bei Ravensburg mit drei Toten prüfen die Ermittler, ob das Wetter bei dem Unglück eine Rolle gespielt hat. Bei den Opfern handelt es sich um den 45 Jahre alten Piloten aus dem österreichischen Vorarlberg, einen 49-Jährigen aus Wien und einen 79-Jährigen - nach Angaben der Josef Wund Stiftung ist es der gleichnamige als "Bäderkönig" bekannt gewordene Investor. Wund war Erbauer des Deutschen Pavillons auf dem Gelände der Expo 2000 in Hannover. Man sei fassungslos über den Verlust, teilt seine Unternehmensgruppe mit.

Wund widmete sich nach Angaben seiner Stiftung seit Mitte der 1990er Jahre vor allem dem Bau und Betrieb von Freizeitbädern - unter anderem in der Badewelt Sinsheim und im Badeparadies Schwarzwald. Wie es zu dem Unfall kam, war gestern noch völlig unklar. Die Maschine startete am Abend vom Flugplatz Egelsbach in Südhessen, Ziel war der Flughafen Friedrichshafen am Bodensee. Es habe lediglich leicht geregnet, heißt es. Kurz vor dem Ziel stürzte die Maschine in ein kleines Waldgebiet.

(dpa)