1. Panorama
  2. Ausland

Zyklon Amphan: Indien kündigt Hilfsfonds auch für Pakistan an

Mehr als 100 Menschen starben : Indien und Bangladesch ziehen nach Zyklon Bilanz der Schäden

Nach dem gewaltigsten Sturm in der Region seit mehr als zehn Jahren haben am Freitag in Indien und Bangladesch die Aufräumarbeiten begonnen. Der indische Ministerpräsident kündigt einen Hilfsfonds an.

Der Zyklon „Amphan“ kostete mehr als 100 Menschen das Leben, Millionen wurden aus ihrem Zuhause vertrieben.

Im indischen Staat Westbengalen, der von dem Wirbelsturm besonders betroffen war, beseitigten Polizisten und Teams des Katastrophenschutzes umgestürzte Bäume und andere Trümmer, reparierten Kommunikationsverbindungen und begannen, Hunderttausende Menschen aus den Notunterkünften zu leiten. „Amphan“ brachte dem Küstengebiet am Mittwoch neben Sturm enorm viel Regen und setzte unter anderem die Millionenstadt Kolkata unter Wasser.

Die Regierungschefin von Westbengalen, Mamata Banerjee, sagte, der Zyklon müsse als nationale Katastrophe behandelt werden. Gemeinsam mit dem indischen Ministerpräsidenten Narendra Modi überflog sie die am schwersten betroffenen Gegenden. Es war Modis erster Aufenthalt außerhalb der Hauptstadt Neu Delhi seit Verhängung der Corona-Ausgangsbeschränkungen Ende März. Das Land sei während der Virus-Krise nun auch noch von einem Zyklon heimgesucht worden, sagte Modi, der auch die Verwüstungen im benachbarten Staat Odisha aus der Luft besichtigte. Er kündigte einen Hilfsfonds in Höhe von umgerechnet 178 Millionen Euro für die beiden Staaten an.

Regierungsvertreter im Nachbarland Bangladesch erklärten in einer ersten Einschätzung, der Zyklon habe Schäden in Höhe von an die 120 Millionen Euro angerichtet. Über die Schadenshöhe an der ostindischen Küste war zunächst nichts bekannt.

Bevor „Amphan“ auf Land traf, hatten die Behörden in beiden Ländern insgesamt mehr als drei Millionen Menschen in Sicherheit gebracht. In Westbengalen wurden mindestens 80 Menschen getötet, in Odisha wurden zwei Todesopfer gemeldet. In Bangladesch kamen nach Medienberichten 22 Menschen ums Leben

Hier geht es zur Bilderstrecke: So hat Zyklon „Amphan“ in Indien und Bangladesh getroffen

(anst/dpa)