Zweiter Mann nach Messerattacke auf Polizei in Frankreich erschossen

Wieder Angriff auf Polizei: Weiterer Mann nach Messerattacke in Frankreich erschossen

Die französische Polizei hat am Donnerstag einen weiteren mit einem Messer bewaffneten Angreifer erschossen. Zwischen ihm und dem Toten mit der Bomben-Attrappe gebe es aber keinen Zusammenhang.

Der Mann habe einen Polizisten schwer verletzt, sagte Staatsanwalt Yves Jannier am Freitag. Er habe am Donnerstag zunächst einen Anwohner mit einem Messer bedroht und sich daraufhin in einer Wohnung im Ort Pontoise nordwestlich von Paris verschanzt. Als die Polizei die Wohnung stürmte, kam es zu einem Gefecht, bei dem der Mann einen Beamten in die Brust stach. Ein Polizist feuerte mehrere Schüsse ab und traf den Mann tödlich.

Wenige Stunden zuvor war ein junger Mann im Pariser Norden erschossen worden, nachdem er mit einem Schlachterbeil bewaffnet auf ein Kommissariat zugelaufen war. Er soll eine Bomben-Attrappe bei sich gehabt haben. Es gebe aber absolut keinen Zusammenhang, sagte Jannier.

(lukra / dpa)