Mecklenburg-Vorpommern: Zwei Tote bei Flugzeugabsturz nahe Parchim

Mecklenburg-Vorpommern : Zwei Tote bei Flugzeugabsturz nahe Parchim

Beim Absturz eines Sportflugzeugs in der Nähe von Parchim (Mecklenburg-Vorpommern) sind am Montagnachmittag zwei Menschen ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben handelt es sich um eine Frau und einen Mann.

Zwei weitere Insassen wurden eingeklemmt und schwer verletzt, wie ein Polizeisprecher auf dapd-Anfrage sagte. Die Feuerwehr konnte die Verletzten nur mit schwerem Gerät befreien. Sie wurden mit Hubschraubern in ein Krankenhaus gebracht.

Kurz vor dem Absturz setzten die Insassen noch einen Funkspruch ab, in dem sie dem Tower in Parchim technische Probleme mitteilten, wie der Polizeisprecher. Die Herkunft der Insassen und ihr Alter sind noch unklar.

Bei dem Flugzeug handelt es sich den Angaben zufolge um ein zweimotoriges Sportflugzeug mit Schweizer Kennung, das kurz zuvor vom nahegelegenen Flugplatz Parchim aus gestartet war. Die Absturzstelle befindet sich nahe der Bundesstraße 191 am Waldrand zwischen Parchim und Spornitz. Nach Angaben eines Polizeisprechers liegt die Absturzstelle in einem Wiesengrundstück etwa eineinhalb bis zwei Kilometer von dem Flughafen entfernt.

Experten des Luftfahrbundesamtes übernahmen am Montagnachmittag die Ermittlungen zur Absturzursache. Zudem ermittle die Kriminalpolizei Schwerin, sagte der Sprecher. Das Flugzeug soll bei dem Absturz nicht gebrannt haben. Es sei am Boden zerschellt.

(APD)
Mehr von RP ONLINE