Auch Krankenhäuser beschädigt: Zwei Menschen sterben bei Erdbeben in Indonesien

Auch Krankenhäuser beschädigt: Zwei Menschen sterben bei Erdbeben in Indonesien

Bei dem Erdbeben der Stärke 6,5 auf der indonesischen Insel Java sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Mehrere Krankenhäuser wurden demnach beschädigt. Patienten mussten in Sicherheit gebracht werden.

Ein 62-jähriger Mann und eine 80-jährige Frau seien in Gebäuden getötet worden, als diese einstürzten, sagte ein Sprecher des Katastrophenschutzes am Samstag. Den Behördenangaben zufolge wurden mindestens hundert Häuser beschädigt, darunter die Krankenhäuser.

Das Beben hatte sich am Freitagabend nahe der Küstenstadt Cipatujah ereignet. Die Erschütterungen waren auch in der Hauptstadt Jakarta zu spüren, die rund 300 Kilometer vom Epizentrum entfernt liegt.

  • Türkei und Griechenland : Erdbeben erschüttert türkische Ägäisküste

Indonesien mit seinen mehr als 17.000 Inseln liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring. Dort stoßen tektonische Platten aufeinander, so dass sich besonders häufig Erdbeben und Vulkanausbrüche ereignen.

Bei einem Erdbeben der Stärke 6,5 vor der Küste der Provinz Aceh im Norden der Insel Sumatra waren im Dezember 2016 mehr als hundert Menschen ums Leben gekommen. Aceh war bereits bei der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe zu Weihnachten 2004 schwer zerstört worden.

(vek)