1. Panorama
  2. Ausland

Zum 40. Jahrestag des Mordes: Gedenken an John Lennon in New York

40. Todestag : Menschen gedenken ermordeten John Lennon in New York

Vor 40 Jahren wurde der britische Musiker John Lennon in New York erschossen. An der Gedenkstätte im Central Park haben sich zahlreiche Menschen versammelt, um Blumen niederzulegen und an den Ex-Beatle zu erinnen.

Zum 40. Jahrestag des Mordes an John Lennon haben sich am Dienstag in New York zahlreiche Menschen an der Gedenkstätte für den früheren Beatles-Sänger im Central Park versammelt. Am „Imagine“-Mosaik auf dem Boden der von Lennons Witwe Yoko Ono angelegten Gedenkstätte „Strawberry Fields“ legten viele Menschen Blumen und Bilder ab, Musiker spielten Beatles-Lieder.

Direkt um die Ecke an der Upper West Side von Manhattan befindet sich der Dakota-Apartmentkomplex, vor dem Lennon am 8. Dezember 1980 im Alter von nur 40 Jahren erschossen wurde - und wo Yoko Ono bis heute lebt.

Die Nachricht vom Tod Lennons - Musik-Kultfigur und bekennender Pazifist - hatte 1980 weltweit Schock und Entsetzen ausgelöst. Sein Mörder, der damals 25 Jahre alte Mark David Chapman, wurde für die Tat zu „20 Jahren bis lebenslänglich“ im Gefängnis verurteilt und sitzt seitdem in Haft.

(ahar/dpa)