1. Panorama
  2. Ausland

Zooleopard in Ost-China seit mehr als einer Woche auf der Flucht

Suche mit Drohnen und Jagdhunden : Flüchtiger Zoo-Leopard hält China in Atem

Vor rund einer Woche entwischten drei Leoparden aus einem Safaripark in der chinesischen Stadt Hangzhou. Zwei sind inzwischen wieder eingefangen und wohlauf. Das noch flüchtige Tier ist noch jung.

Ein vor mehr als einer Woche ausgebüxter Leopard hält China immer noch in Atem. Drohnen und Jagdhunde suchten nach dem Raubtier, teilte die Regionalregierung von Hangzhou im Osten des Landes am Montag mit. Die staatliche Zeitung „Global Times“ berichtete, der Flüchtling aus dem Safaripark von Hangzhou sei am Sonntag entdeckt worden, habe sich aber aus dem Staub gemacht, als Menschen sich ihm genähert hätten.

Der Leopard war mit mindestens zwei Artgenossen Anfang Mai geflohen. Dorfbewohner entdeckten schon am 1. Mai drei Leoparden, doch der Safaripark räumte die Flucht erst eine Woche später ein. Die Ausreißer seien noch jung und vermutlich nicht besonders aggressiv und man habe Panik in der Öffentlichkeit vermeiden wollen, teilte der Park mit. Allerdings waren die Leoparden zu Beginn einer Reihe von Feiertagen getürmt, die Scharen von Touristen nutzten, um nach Hangzhou zu reisen, das wegen seiner Teeplantagen und seines malerischen Westsees beliebt ist.

Die Behörden vernahmen Verantwortliche des Safariparks, der zeitweise geschlossen wurde. Zwei Tiere sind wieder eingefangen worden und wohlauf.

(th/dpa)