1. Panorama
  2. Ausland

Stromschlag auf Campingplatz: Wuppertaler Schüler stirbt auf Korsika

Stromschlag auf Campingplatz : Wuppertaler Schüler stirbt auf Korsika

Ein 17-jähriger Schüler eines Wuppertaler Gynmasiums ist bei der Abschlussfahrt seiner Jahrgangsstufe auf Korsika ums Leben gekommen.

Der Zwölftklässler des Carl-Duisberg-Gymnasiums starb durch einen Stromschlag, wie die Bezirksregierung Düsseldorf am Montag bestätigte. Das Unglück ereignete sich am Samstag.

Die Mitschüler wurden laut Medienberichten durch einen Notfallseelsorger auf Korsika betreut.

Der 17-jährige Schüler habe sich am Samstagabend zusammen mit Freunden bei Ghisonaccia unweit des Strands von Vignale unter einer Laterne aufgehalten, als er gegen 23.00 Uhr von dem elektrischen Schlag getötet worden sei, verlautete am Sonntag seitens der Polizei. Das konnte die Bezirksregierung Düsseldorf am Montag nicht bestätigen.

Aus Justizkreisen hieß es, der Unfall sei "unwahrscheinlich und sonderbar", denn die Leuchte sei nicht defekt gewesen. Auch stehe sie an einem Ort, an dem täglich rund 300 Menschen vorübergingen.

Ermittlern zufolge war der Jugendliche, der mit einer Schulklasse auf dem Campingplatz war, barfuß und habe offenbar gerade einen Kopfstand gemacht, als das Unglück passierte. Kriminaltechniker und Sachverständige ermittelten am Sonntag vor Ort.

(AFP)