Wien: Supermarkt-Mitarbeiter erntet Spott im Netz

Aushang an Warenregal : Supermarkt-Mitarbeiter erntet Spott im Netz

In einem Supermarkt in Österreich erhielt ein Mitarbeiter eine simple Anweisung von seinem Chef. Um auf Kundenbeschwerden zu reagieren, sollte er einen Aushang an einem Regal anbringen. Ein Missverständnis sorgt jedoch nun für Lacher in den sozialen Netzwerken.

Da hatte ein Mitarbeiter seinen Chef offenbar falsch verstanden. Dabei war die Anweisung des Filialleiters doch eigentlich recht simpel: "Bitte bringen Sie den Aushang im Anhang im Butterbereich an, um Kundenbeschwerden entgegen zu wirken", stand in dessen E-Mail an den Angestellten eines Supermarktes in Wien.

Gesagt, getan - jedoch nicht ganz im Sinne des Vorgesetzten. Anstatt den Anhang der Mail, in dem sich offenbar der eigentlich für das Warenregal vorgesehene Aushang befand, auszudrucken und an entsprechender Stelle anzubringen, druckte der Mitarbeiter einfach die Nachricht seines Chefs aus und beklebte damit das Butterregal.

Schnell wurden Kunden auf den skurrilen Aushang aufmerksam und verbreiteten entsprechende Fotos in den sozialen Netzwerken. Auf Twitter spotten inzwischen Tausende über den Mitarbeiter. "Beförderung garantiert", schreibt ein User. Ein anderer kommentiert: "Schwer, heute gutes Personal zu finden."

Ob der Supermarkt den Aushang inzwischen entfernt und auf die ursprünglichen Kundenbeschwerden reagiert hat, ist nicht bekannt. Die Betreffzeile des Aushangs lässt jedoch erahnen: Es ging offenbar um Lieferengpässe.

(mro)