57-Jähriger hatte vor der Küste geangelt: Wieder tödlicher Hai-Angriff vor Hawaii

57-Jähriger hatte vor der Küste geangelt : Wieder tödlicher Hai-Angriff vor Hawaii

Nach einem erneuten Hai-Angriff vor Hawaii ist ein Mann gestorben. Der Raubfisch habe ihm in den Fuß gebissen, als er vor der Südwestküste von Maui auf einem Kajak geangelt habe, teilte die örtliche Behörde für Ozeansicherheit mit.

Das Hai-Opfer hatte künstlichen Köder ausgeworfen, um kleine Fische anzulocken. Kurz nach der Attacke eilte ihm sein Angelpartner zu Hilfe, legte ihm eine Abschnürbinde um und alarmierte ein Tourboot, das den Mann ans Ufer brachte. Dann wurde er ins Krankenhaus eingeliefert, wie die Behörden mitteilten. Wann er für tot erklärt wurde, war zunächst unklar.

Laut der Polizei im Bezirk Maui handelte es sich bei dem Opfer um einen 57-jährigen Mann aus dem US-Staat Washington. Obwohl sich der Hai-Angriff in großer Entfernung vom Ufer zutrug, empfahlen die Behörden den Bürgern, die Küstengegend im Südwesten Mauis weitgehend zu meiden.

In diesem Jahr war es in ganz Hawaii bereits der 13. Haiangriff, um Maui der achte. Erst im August starb die 20-jährige Jana Lutteropp aus Deutschland, nachdem ihr dort ein Hai den Arm abgebissen hatte. Die letzte folgenschwere Attacke vor dem Tod der jungen Frau hatte es 2004 gegeben, als ein Tigerhai einen Surfer angriff und tödlich am Bein verletzte.

(ap)
Mehr von RP ONLINE