1. Panorama
  2. Ausland

Weihnachtsgeld: US-Firma zahlt Mitarbeitern zehn Millionen Dollar

„Verändert mein Leben“ : US-Immobilienfirma schenkt Mitarbeitern zehn Millionen Dollar zu Weihnachten

Viele Arbeitnehmer werden am Ende des Jahres mit Weihnachtsgeld für ihre Arbeit belohnt. Ein Unternehmen in den USA meint es jetzt besonders gut - und hat zehn Millionen Dollar an die Belegschaft ausgeschüttet.

Über diese Chefs werden die Angestellten wohl kein böses Wort mehr verlieren: Eine Immobilienfirma aus der US-Metropole Baltimore hat sage und schreibe zehn Millionen Dollar Weihnachtsgeld an die gut 200 Mitarbeiter ausgeschüttet.

Die Freude war riesig, die Stimmung gut, als der Gründer der Immobilienfirma St. John Properties, Edward St. John, auf der Weihnachtsfeier die frohe Kunde mitteilte: „Ich bin dankbar für jeden Mitarbeiter, jeder ist wichtig und jeder performt hier in der Firma. Sie werden alle mit einem Bonus in Höhe von zehn Millionen Dollar belohnt“, sagte St. John und der Jubel kannte keine Grenzen mehr. Wie der Firmenchef mitteilte, war das vergangene Jahr mehr als erfolgreich, die selbst gesteckten Ziele wurden gleich mehrfach übertroffen: „Ich steuere zwar das Boot, aber meine Mitarbeiter sind diejenigen, die es zum Fahren bringen. Um die Erreichung unseres Ziels zu feiern, wollten wir unsere Mitarbeiter in einer Weise belohnen, die einen wesentlichen Einfluss auf ihr Leben hat“, sagte Edward St. John. „Ich bin dankbar für jeden einzelnen unserer Mitarbeiter, für ihre harte Arbeit und ihr Engagement. Ich konnte mir keinen besseren Weg vorstellen, es zu zeigen.“

Seit 2005 habe das Unternehmen in acht US-Bundesstaaten Gebäude auf mehr als 20 Millionen Quadratmeter errichtet, insgesamt hätten die Immobilien einen Wert von 3,5 Milliarden Dollar, sagte Besitzer St. John. Die zehn Millionen Dollar tun dem wohlhabenden Mann also nicht wirklich weh.

In einem Video, das das Unternehmen auf der eigenen Homepage veröffentlicht, kommen auch die glücklichen Angestellten zu Wort, die ihr Glück noch immer nicht fassen können. „Was heute Abend passiert ist, verändert mein Leben“, sagt eine Angestellte und bricht danach in Tränen aus. Eine andere Kollegin zeigt sich „schockiert und sehr dankbar“ über die große finanzielle Stütze vom eigenen Arbeitgeber.

Und so wandern in den kommenden Tagen je nach Länge der Betriebszugehörigkeit durchschnittlich bis zu 50.000 Euro auf die Konten der Arbeitnehmer.

Von dieser Weihnachtsfeier werden die Angestellten in Baltimore wohl noch ihren Enkeln erzählen.

(mja)