1. Panorama
  2. Ausland

Rekord-Klage: Warum ein Mann 2 Sextillion US-Dollar Schadensersatz will

Rekord-Klage : Warum ein Mann 2 Sextillion US-Dollar Schadensersatz will

So etwas haben selbst die Richter noch nie gesehen: Ein 62-Jähriger verklagt die Stadt New York, das Verkehrsunternehmen, ein Café, zwei Krankenhäuser, einen Supermarkt, eine Hundebesitzerin und alle Anderen, an die er denken konnte. Der Mann fordert Schadensersatz für schlappe 2.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 US-Dollar.

Die Summe ist ein Rekord. So viel hat noch niemand als Schadensersatz gefordert. 2 Sextillion US-Dollar - das ist eine 2 mit 36 Nullen. Der Mann fordert mehr Geld, als auf der Welt verfügbar ist.

Laut der New York Post hat der Mann eine handschriftliche Klage bei einem Gericht in Manhattan eingereicht. Dabei ist deutlich geworden, dass er von Mathe mehr Ahnung hat, als von Jura. Er hat korrekt die Schadenssumme aufgeschrieben. Warum er aber alles und jeden verklagt, wird auf den 22 Seiten seiner Klageschrift nicht komplett deutlich. Er spricht die Verletzung seine Bürgerrechte an und vermutet einen versuchten Mord an seiner Person.

Im Kern geht es um seinen Mittelfinger. Dieser habe sich entzündet, nachdem er während einer Busfahrt von einem mit Tollwut infizierten Hund gebissen worden sein soll. Ein chinesisches Paar soll dann unautorisierte Fotos von ihm und seinem blutigen Finger gemacht haben, wähernd er in einem Krankenhaus behandelt wurde.

Seiner Klageschrift hat er auch ein Beweismittel beigelegt: Ein Foto von seinem blutigen Finger.

(dafi)