Von Baum erschlagen: Pfadfinder sterben bei Unwettern in Polen

Von Baum erschlagen: Pfadfinder sterben bei Unwettern in Polen

In Polen sind bei bei schweren Unwettern insgesamt fünf Menschen, darunter zwei Jugendliche, ums Leben gekommen. Die 13 und 14 Jahre alten Pfadfinder wurden im Schlaf durch einen umstürzenden Baum in ihrem Zelt im nordpolnischen Dorf Suszek getötet.

Das teilte die Feuerwehr am Samstag mit. Etwa 20 Menschen wurden zudem verletzt. Ebenfalls in Nordpolen wurde eine Frau von einem Baum erschlagen, der auf ihr Haus im Dorf Konarzyny stürzte. Im Nachbarort kam zudem ein Mann ums Leben.

Die Behörden vor Ort gaben darüber hinaus den Tod eines fünften Menschen bekannt, der ebenfalls von einem umstürzenden Baum erschlagen wurde. Insgesamt wurden demnach 28 Menschen bei den Unwettern infolge einer Hitzewelle verletzt. Fast eine halbe Million Haushalte waren im Norden und im Süden des Landes ohne Strom.

(felt)
Mehr von RP ONLINE