1. Panorama
  2. Ausland

Kontrollposten ignoriert: Vier mutmaßliche Extremisten auf dem Sinai getötet

Kontrollposten ignoriert : Vier mutmaßliche Extremisten auf dem Sinai getötet

An einer Straßensperre vor dem Stützpunkt der Multinationalen Beobachtermission auf dem Sinai haben ägyptische Soldaten vier mutmaßliche Extremisten getötet. Ein Angehöriger der Sicherheitskräfte sagte am Freitag, die Verdächtigen hätten sich am Donnerstagabend nach Beginn der Ausgangssperre mit ihrem Fahrzeug auf den Stützpunkt Al-Gora zubewegt und sich an dem Kontrollposten geweigert anzuhalten.

Die Soldaten hätten daraufhin alle vier Insassen des Fahrzeuges getötet. Über ihre Identität wurde zunächst nichts bekannt. Die Multinationale Beobachtermission überwacht die Einhaltung des Friedensabkommens zwischen Israel und Ägypten.

(dpa)