1. Panorama
  2. Ausland

Kreuzfahrtschiff vor der Verschrottung: Verstörende Bilder aus dem Inneren der "Costa Concordia"

Kreuzfahrtschiff vor der Verschrottung : Verstörende Bilder aus dem Inneren der "Costa Concordia"

Die "Costa Concordia" steht kurz vor ihrer Verschrottung. Noch liegt das Kreuzfahrtschiff vor der Insel Giglio, am Mittwoch soll es nach Genua abtransportiert und dort auseinandergenommen werden. Bilder aus dem Inneren des Wracks lassen Erinnerungen an die Tragödie mit 32 Toten wach werden.

Die Bilder aus dem Inneren des Wracks hatte das Gericht der Toskana-Stadt Grosseto am Montag zur Veröffentlichung freigegeben. Sie zeigen die Überreste eines Schiffs, auf dem ausgelassene Ferienstimmung herrschte, bis es am 13. Januar 2013 zur Katastrophe kam.

Eigentlich sollte das vor der Insel Giglio schwimmende Schiffswrack schon am Montag Richtung Genua abgeschleppt werden, wo es dann verschrottet werden soll. Am Samstag wurde der Termin jedoch bereits auf Dienstag verschoben. Der Vorstandsvorsitzende der Reederei Costa Crociere, Michael Thamm, sagte, bei derartigen Einsätzen habe es keinen Sinn, die Dinge zu überstürzen. Besser sei es, Schritt für Schritt vorzugehen.

Die 290 Meter lange "Costa Concordia" war am 13. Januar 2012 vor Giglio auf einen Felsen aufgelaufen und gekentert. 32 Menschen starben, darunter zwölf Deutsche. Das Schiffswrack war in monatelanger Arbeit aufgerichtet und in den vergangenen Tagen wieder zum Schwimmen gebracht worden.

(DEU)