Versprecher von Donald Trump: Apple-Chef Tim Cook nennt sich bei Twitter um

Nach Trump-Versprecher : So reagiert Apple-Boss Tim Cook auf Twitter

Am Donnerstag hatte Donald Trump für Häme gesorgt, als er Tim Cook öffentlich „Tim Apple“ nannte. Jetzt hat der Apple-CEO auf Twitter humorvoll reagiert - und sich kurzerhand umbenannt. Sehen können es allerdings nur Apple-Nutzer.

Dass Leute seinen Namen falsch aussprechen, dürfte Tim Cook nicht oft passieren. Zum einen klingt sein Name recht simpel, vor allem zählt er als CEO von Apple aber zu den wichtigsten und bekanntesten Personen der USA. US-Präsident Donald Trump nannte Cook bei einem gemeinsamen Charity-Treffen dennoch „Tim Apple“ - Cook saß auf dem Podium direkt neben Trump und ließ sich nichts anmerken.

Auf Twitter hat der Apple-Boss nun aber cool reagiert - und sich kurzerhand in Tim Apple umbenannt. Neben seinem Vornamen ist nun das Apple-Logo, der weltberühmte angebissene Apfel zu sehen. Einen Tweet oder ein Statement gab es von Cook darüber hinaus aber nicht.

Der Haken an der Sache: Android Nutzer dürften sich - Achtung - verapplet vorkommen. Schließlich ist der Apple-Emoji nur auf Apple-Endgeräten sichtbar. Alle anderen Nutzer erhalten statt eines Emojis eine Fehlermeldung. Damit dürfte Tim Cook unfreiwillig auf ein Problem hingewiesen haben, das bei der Interaktion zwischen Apple-Usern und der restlichen Welt schon lange besteht. Das Unterenehmen wird seit jeher dafür kritisiert, dass seine Endgeräte nicht mit Technik von anderen Marken kompatibel sind.

So sieht Tim Cooks Twitter-Profil für Nicht-Android-Nutzer aus. Foto: Screenshot Twitter / @tim_cook

Trumps Versprecher hatte im Internet sofort Häme ausgelöst. Es war nicht das erste Mal, dass Trump bei einer Ankündigung Probleme mit seinem Namensgedächtnis hatte. So nannte er Marillyn Hewson, Chefin des Rüstungskonzerns Lockheed Martin“, in deren Anwesenheit „Marillyn Lockheed“. Den Amazon-Chef Jeff Bezos nannte Trump „Jeff Bozo“.

(cpas)
Mehr von RP ONLINE