Abgesagte Hochzeitsfeier: Verhinderte Braut spendet Festessen an Obdachlose

Abgesagte Hochzeitsfeier: Verhinderte Braut spendet Festessen an Obdachlose

Gute Tat statt Hochzeitsfeier: Eine Frau aus dem US-Bundesstaat Indiana hat nach der Absage ihrer Hochzeit beschlossen, das bereits gebuchte Bankett Obdachlosen zu spendieren. Und die kamen dann auch.

Die Buchung in dem Restaurant für 170 Gäste sei nicht mehr erstattbar gewesen, sagte Sarah Cummins der US-Zeitung "Indianapolis Star". Bevor das Essen weggeworfen werde, habe sie beschlossen, der Veranstaltung einen anderen Zweck zu geben.

Zwei Busse würden nun Bewohner von Obdachlosen-Unterkünften und bedürftige Familien zu dem Restaurant in der Stadt Carmel bringen.
Dort können sich die Gäste dann unter anderem über Ziegenkäse mit Knoblauch-Bruschetta, Hähnchenbrust mit Artischoke und Chardonnay-Sauce freuen - und zum Nachtisch gibt es den Hochzeitskuchen.

Warum die Hochzeit abgesagt wurde, wollte Cummins nicht sagen. Die Hochzeit, die sie fast zwei Jahre lang geplant hatte, kostete rund 30.000 Dollar.

(csi/ap)