1. Panorama
  2. Ausland

Indisches Parlament: Vergewaltigung in der Ehe soll straffrei bleiben

Indisches Parlament : Vergewaltigung in der Ehe soll straffrei bleiben

Vergewaltigung in der Ehe wird in Indien wohl auch weiterhin erlaubt sein. Nach der indischen Regierung hat sich nun auch das Parlament gegen ein Gesetz ausgesprochen, dass sexuelle Übergriffe von Männern auf ihre Ehefrau unter Strafe stellt.

Ein Gesetz, das der Ehefrau das Recht gebe, ihren Mann der Vergewaltigung anzuzeigen, habe das Potenzial, die Institution Ehe zu zerstören, sagte am Samstag in Neu Delhi der Vorsitzende des Innenausschusses des Parlaments, M. Venkaiah Naidu, der Times of India. Eine Ehe gelte als generelles Einverständnis für Sex zwischen den Eheleuten, betonte der Politiker der rechtskonservativen, hindu-nationalistischen Bharatiya Janata Partei.

Im Februar hatte bereits die indische Regierung eine Aufnahme der Vergewaltigung in der Ehe als Straftatbestand abgelehnt. Eine solche Regelung stehe im Widerspruch zum traditionellen indischen Familiensystem, erklärte Innenminister Shri Sushilkumar Shinde. Das indische Parlament berät derzeit eine Verschärfung der Gesetze gegen Vergewaltigungen. Die Einführung der Strafbarkeit der Vergewaltigung in der Ehe war eine der Empfehlungen eines Komitees, das im Januar im Auftrag der indischen Regierung Vorschläge für eine Reform des Sexualstrafrechts unterbreitet hatte.

Das Komitee wurde nach der brutalen Vergewaltigung einer Studentin im vergangenen Dezember eingesetzt. Mindestens fünf Männer hatten die Frau am 16. Dezember eine Stunde lang in einem Schulbus vergewaltigt und mit Eisenstangen gefoltert. Die Frau starb zwei Wochen später an den Folgen der Tat.

(KNA/jco)