Vater rettet einjähriges Kind vor Dingo-Angriff in Australien

Vorfall in Australien : Dingos zerren kleinen Jungen am Hals weg - Vater rettet ihn

Ein Vater hat seinen 14 Monate alten Sohn bei einem Dingo-Angriff auf der australischen Insel Fraser Island gerettet. Die Eltern seien wegen der Schreie ihres Sohnes wach geworden, der von dem Dingo weggezerrt worden sei.

Die Familie habe geschlafen, als ein Wildhund in ihren Campervan gekommen sei, teilte der Sanitäter Ben Du Toit am Freitag mit. Der Vater sei nach draußen gerannt und habe mehrere Dingos abgewehrt, um sein Kind zu retten. Der Junge habe tiefe Schnittverletzungen am Kopf erlitten.

Der Dingo packte den Jungen offenbar am Hals und zerrte ihn weg, wie der Rettungspilot Frank Bertoli dem Sender ABC sagte. Ohne den Einsatz seiner Eltern „hätte er wahrscheinlich schlimmere Verletzungen gehabt“.

Das Kind wurde in ein Krankenhaus geflogen. Bertoli sagte, es sei das dritte Kind, das in diesem Jahr auf Fraser Island im australischen Staat Queensland Ziel eines Dingo-Angriffs gewesen sei. Dingos laufen auf Fraser Island frei herum, einer Insel, die für Regenwälder und Küstendünen bekannt ist. Die Behörden der Insel warnen, dass Besucher Dingos aus dem Weg gehen sollten und versuchten sollten, kein Essen zurückzulassen.

(lukra/dpa)
Mehr von RP ONLINE