USA: Zwei Tote nach Schüssen auf Uni-Campus in Michigan

Zwei Tote im US-Bundesstaat Michigan: 19-Jähriger soll seine Eltern auf Uni-Campus erschossen haben

An einer Universität im US-Bundesstaat Michigan sind zwei Menschen nach Schüssen getötet worden. Die Schüsse seien am Freitag während eines Streits in einem Wohnbereich des Campus gefallen, teilte die Leitung der University of Central Michigan in Mount Pleasant mit.

Der mutmaßliche Täter, ein 19-Jähriger, sei auf der Flucht, teilte die Polizei mit. Er sei bewaffnet und gefährlich. Keines der beiden Opfer war Student an der Central Michigan University. Die Polizei gehe davon aus, dass den Schüssen ein Streit im familiären Umfeld vorausgegangen war, erklärte die Hochschule. Einen Bericht der "Detroit Free Press", wonach die Opfer die Eltern des Täters waren, wollte die Polizei zunächst nicht bestätigen.

Foto: dpa, zeus wst

Auf Überwachungsvideos war zu sehen, wie der Verdächtige zu Fuß floh, kurz nachdem gegen 8.30 Uhr Ortszeit an einem Wohnheim am Campus in Mount Pleasant die Schüsse gefallen wahren. Ein Sprecher der Campus-Polizei sagte, dass der junge Mann am Abend zuvor wegen gesundheitlichen Problemen nach der Einnahme von Drogen in ein Krankenhaus gebracht worden sei.

  • Kehrtwende des Präsidenten : Trump geht auf Distanz zur US-Waffenlobby NRA

An der Universität mit rund 23.000 Studenten war der Freitag der letzte Vorlesungstag vor den Frühlingsferien. Die "Detroit Free Press" berichtete, dass der Täter seine Eltern erschossen habe, als diese ihn für die Ferien abholen wollten.

Als die Universität über Facebook und Handy-Benachrichtigungen vor einem aktiven Schützen warnte, befürchteten viele ein Schulmassaker. Die Studenten wurden aufgefordert, sich zu verstecken.

(gaa)