1. Panorama
  2. Ausland

USA: Schnee in Arizona sorgt für kuriosen Anblick

Normalerweise regiert die Hitze : Schnee sorgt für seltenen Anblick in den USA

In weiten Teilen des Westens der USA sind in dieser Woche auffällige Wetterverhältnisse zu beobachten gewesen. In Phoenix im US-Staat Arizona lag der niedrigste Temperaturwert in der Nacht zum Mittwoch erstmals seit fünf Jahren bei etwa minus ein Grad Celsius.

Dort, wo sonst in Hochzeiten 40 Grad herrschen, ist jetzt bibbern angesagt: Für Donnerstag wurden weitere kalte Temperaturen erwartet. In der Gegend Tucson fielen bis zu etwa 15 Zentimeter Schnee. Schnee lag auf Kakteen und Bergen im Süden von Arizona und im Grand Canyon im Norden.

Der Nationale Wetterdienst gab eine Frostwarnung für den Bezirk im Staat Nevada heraus, in dem die Stadt Las Vegas liegt. In Albuquerque in New Mexico sorgten Schnee und eisige Straßen dafür, dass viele Regierungsbehörden und Schulen schlossen.

Das kalte Wetter und der Schnee seien „ziemlich ungewöhnlich“ für die Gegend, sagte der in Tucscon tätige Meteorologe Glenn Lader. Die Stadt Nogales an der Grenze zu Mexiko habe etwa 15 Zentimeter Schnee bekommen.

(mja/dpa)