1. Panorama
  2. Ausland

US-Sheriff Chris Swanson sorgt für Gänsehaut-Moment bei Protesten in den USA

Worte statt Prügel : US-Sheriff wird bei Protesten kurz zum Helden der Demonstranten

Die Lage in den USA ist beunruhigend. Nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd kommt es in vielen Städten zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei. Ein Cop hat nun für mächtig Aufsehen gesorgt - verbal.

Es sind keine einfachen Zeiten gerade in den USA. Der Tod von George Floyd sorgt weiterhin für Unmut in großen Teilen der Bevölkerung. Der Hass gegenüber der Polizei ist an vielen Orten zu sehen. Vielleicht ändert ein Twitter-Video nun die Gemengelage. Es zeigt, wie ein Sheriff seinen Helm abnimmt und mit dem Demonstranten spricht, anstatt auf sie einzuprügeln.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="en" dir="ltr">Genesee County Sheriff (Flint, Michigan) Chris Swanson put down his helmet and baton and asked protesters how he could help. <br><br>The protesters chanted &quot;walk with us&quot; so the Sheriff joined — and walked alongside the protesters in solidarity.<br><br>Leadership.🌎❤️ <a href="https://t.co/Vs3941C2o8">https://t.co/Vs3941C2o8</a></p>&mdash; Rex Chapman🏇🏼 (@RexChapman) <a href="https://twitter.com/RexChapman/status/1267107339833925634?ref_src=twsrc%5Etfw">May 31, 2020</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Genauer gesagt ist es Chris Swanson aus Genesee im US-Bundesstaat Michigan. In dem Twitter-Video, das seit dem Wochenennde kursiert, spricht er in einer Art und Weise zu den Demonstranten, die sie anscheinend selbst kaum glauben können. „Wir sind nur hier, um euch eine Stimme zu geben“, sagt Swanson der Menschenmasse, die um ihm herumsteht und mit Smartphones auf ihn draufhält, um ihn zu filmen. Er verteilt High Fives an die Demonstranten, dann sagt er: „Glaubt nicht eine Sekunde lang, dass er diese Cops hier repräsentiert.“ Damit meint Swanson wohl den Polizisten, der George Floyd am vergangenen Montag das Knie ins Genick gepresst hatte.

Floyd war wenig später im Krankenhaus gestorben. Zu Floyds letzten Worten gehörte „Ich kann nicht atmen“. Der Polizist wurde wegen Mordes angeklagt, die Protestierenden fordern jedoch die Anklage aller vier Polizisten vor Ort, die entlassen wurden. Sein Tod hat für eine breite Bewegung gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA gesorgt. In vielen Städten allerdings auch für Unruhen.

„Wir sind hier, um euch zu helfen und nicht, um so einen Unsinn zu machen“, sagt Swanson weiter. Der gefeierte Sherriff aus Michigan macht den Menschen in dem Video deutlich, er wolle „eine Parade und keinen Protest“ aus der derzeitigen Situation machen. Dann zeigt er auf einen Kollegen und sagt: „Dieser Cop da liebt Umarmungen, dieser Cop liebt euch“. Die Menschenmenge um Swanson herum ruft: „Walk with us“ – Lauf mit uns. Und Swanson guckt sich kurz um, ruft „Let’s Go“ und schließt sich der Menge für einen Moment an. Eine Szene, die zum einen für Gänsehaut sorgt und zum anderen auch irgendwie Ruhe schafft in der hitzigen Lage in den USA.

Ein Lichtblick ist immerhin: Swanson ist nicht der einzige US-Cop, der sich solidarisch mit den Demonstranten zeigt. Aus vielen Städten sind Videos aufgetaucht, die zeigen, wie sich die Polizisten niederknien, um an Floyd zu gedenken, oder das Gespräch mit der Masse suchen.

(mja)