1. Panorama
  2. Ausland

Unwetter in der Türkei: Vier Menschen sterben bei Sturmböen in Istanbul

Unwetter in der Türkei : Vier Menschen sterben bei Sturmböen in Istanbul

In der türkischen Metropole Istanbul sind am Montag bei einem schweren Sturm mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Außerdem gab es schwere Schäden an Gebäuden.

Wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, kam eine Frau im Stadtteil Esenyurt ums Leben, als starke Böen einen Teil eines Daches abrissen, das auf ihr und ihrem Kind landete. Das Kind wurde verletzt. Das Gouverneursbüro von Istanbul teilte mit, dass drei weitere Menschen in der Stadt getötet worden seien, darunter ein ausländischer Staatsbürger. 19 Personen seien teils verletzt worden.

Andernorts in der 15-Millionen-Einwohner-Stadt rissen die Sturmböen einen Uhrenturm um, wie Fernsehbilder zeigten. 33 Dächer seien abgedeckt worden, teilte die Stadtverwaltung mit, 192 Bäume entwurzelt, 52 Ampeln und Straßenschilder umgekippt und 12 Autos beschädigt. Mindestens drei Lastwagen kippten um, wie der private Fernsehsender NTV berichtete. Der Bosporus wurde für den Schiffsverkehr gesperrt, der Fährverkehr wurde gestrichen.

Mindestens sechs Flüge der Turkish Airlines, die in Istanbul landen sollten, wurden nach Ankara und Izmir umgeleitet, wie ein Sprecher der Fluggesellschaft sagte. Auch der Fährverkehr zwischen den Küstenorten Bodrum und Datca sei eingestellt worden, berichtete die private Nachrichtenagentur DHA.

(felt/dpa)