Novelle des Glücksspielgesetzes: Ungarn verbietet Spielautomaten

Novelle des Glücksspielgesetzes: Ungarn verbietet Spielautomaten

Die rechts-konservative Regierung in Ungarn will die Aufstellung und den Betrieb von Spielautomaten grundsätzlich verbieten.

"Die Armen sollen ihr Geld nicht für Glücksspiele verbrauchen", erklärte der Staatssekretär im Ministerpräsidentenamt, Janos Lazar, am Montag nach einer Kabinettssitzung. Das Verbot soll noch in diesem Jahr in Kraft treten.

Eine diesbezügliche Novelle des Glücksspielgesetzes soll bereits an diesem Dienstag vom Parlament beschlossen werden. Der Bund Junger Demokraten (FIDESZ) von Ministerpräsident Viktor Orban hat dort eine Zweidrittelmehrheit.

  • Flüchtlinge in Ungarn : Orban will EU für Grenzzaun zahlen lassen

Ausgenommen von dem Verbot bleiben lediglich die Spielautomaten in drei vom Staat lizensierten Casinos, wie Lazar weiter ausführte. Die Regierung Orban hatte die Daddelautomaten bereits im Vorjahr durch eine drastische Strafbesteuerung zurückgedrängt.

Statt 25.000 Glücksspielmaschinen stehen heute in Ungarn nur mehr noch 4.500, wie die amtliche Nachrichtenagentur MTI berichtete.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE