1. Panorama
  2. Ausland

Genitalverstümmelung bei Frauen: UN fordern weltweites Verbot der Beschneidung

Genitalverstümmelung bei Frauen : UN fordern weltweites Verbot der Beschneidung

Die UN-Vollversammlung hat die Genitalverstümmelung von Frauen und Mädchen in einer Resolution scharf verurteilt und alle Mitgliedsstaaten zu einem Verbot der jahrhundertealten Praxis aufgerufen. Die Genitalverstümmelung richte schweren Schaden an und stelle eine ernste Gefahr für die psychische und physische Gesundheit von Mädchen und Frauen dar, hieß es in dem am Donnerstag einstimmig verabschiedeten Text.

Weltweit haben sich laut einem UN-Bericht aus dem Jahr 2010 rund 70 Millionen Menschen der Prozedur unterziehen müssen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden jeden Tag rund 6.000 Mädchen beschnitten.

(APD/felt)