1. Panorama
  2. Ausland

Uganda: US-Urlauberin während Safari entführt - Täter wollen 500.000 Dollar Lösegeld

Nationalpark in Uganda : US-Urlauberin während Safari entführt - Täter wollen 500.000 Dollar Lösegeld

Während einer Safari im Queen-Elizabeth-Nationalpark in Uganda ist eine Touristen aus den USA verschleppt worden. Die Täter fordern 500.000 US-Dollar Lösegeld.

Vier unbekannte Angreifer haben in einem Nationalpark im Westen Ugandas eine Touristin aus den USA während einer Safari entführt. Auch der ugandische Fahrer der Reisegruppe der 35 Jahre alten Urlauberin wurde verschleppt, wie die Regierung des ostafrikanischen Landes am Mittwoch mitteilte. Polizei, Militär und Wildhüter hätten eine groß angelegte Suche gestartet, hieß es.

In dem Safari-Jeep habe sich am Dienstagabend auch noch ein älteres Ehepaar befunden, das von den Angreifern zurückgelassen worden sei. Sie verständigten demnach die Behörden. Die Entführer hätten ein Lösegeld von 500.000 US-Dollar gefordert, erklärte eine Polizeisprecherin.

Entführungen sind in Uganda höchst ungewöhnlich. Die Behörden machten zunächst keine näheren Angaben zu den Tätern oder zum Motiv der Tat. Der Vorfall ereignete sich demnach am Dienstagabend im Queen-Elizabeth-Nationalpark nahe der Grenze zum instabilen Osten des Kongos, wo zahlreiche bewaffnete Milizen aktiv sind.

(zim/dpa)