Twitter-Post: Dreijähriger hat iPad für mehr als 48 Jahre gesperrt

Kurz allein gelassen : Kleinkind sperrt iPad für mehr als 48 Jahre

Der New Yorker Journalist Evan Osnos ließ seinen Sohn mit seinem iPad spielen. Der Dreijährige gab wiederholt ein falsches Passwort ein – und verlängerte die Sicherheitssperre auf mehr als 48 Jahre. Der Vater bat auf Twitter um Hilfe.

Jeder kennt sie: Die lästige Funktionssperre, wenn wiederholt ein falsches Passwort eingegeben wurde. Die ist auch auf dem iPad von Evan Osnos eingetreten, in den USA ein bekannter Journalist beim Magazin „The New Yorker“. Wie die CNN berichtete, hatte sein dreijähriger Sohn mit dem iPad gespielt, bis es plötzlich gesperrt war. Und zwar für 25.536.442 Minuten – also bis ins Jahr 2067.

Osnos postete ein Foto des iPad-Displays auf Twitter und schrieb: „Äh, das sieht echt unecht aus, aber leider ist es unser iPad, nachdem der Dreijährige mehrmals versucht hat, die Sperre aufzuheben. Irgendwelche Ideen?“ Bei Apple-Geräten verlängert sich die Sperre, je öfter ein falsches Passwort eingegeben wurde.

Hunderte Menschen antworteten. Osnos solle das iPad mit dem Computer verbinden, auf dem es ursprünglich mit iTunes synchronisiert wurde, und die Synchronisierung neu durchführen. Aber es kamen auch Kommentare wie: „Zeitreisen scheinen die beste Wahl zu sein“ oder „Legen Sie es in eine Tüte Reis“ – eine gängige Vorgehensweise bei Wasserschaden.

Auch eine System-Wiederherstellung über iTunes schien nicht zu funktionieren. Schließlich twitterte der Journalist: „Ich habe es in den DFU-Modus geschafft (den Start-Button nicht zu lange gedrückt halten, sonst landet ihr im Wiederherstellungs-Modus). Jetzt wird es zurückgestellt. Danke für die geteilten Hinweise!“ DFU steht für Device Firmware Update.

Mehr von RP ONLINE