Tunesien: Generalbundesanwalt Harald Range leitet nach Anschlag Ermittlungsverfahren ein

Terroranschlag: Generalbundesanwalt Range ermittelt nach Anschlag in Tunesien

Nach dem Terroranschlag auf ein Ferienhotel im tunesischen Badeort Sousse hat Generalbundesanwalt Harald Range ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen übernimmt das Bundeskriminalamt.

Wie seine Behörde am Samstag in Karlsruhe mitteilte, geht es um den Verdacht des Mordes, des Mordversuchs und der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland.

Mit den Ermittlungen habe er das Bundeskriminalamt (BKA) beauftragt. Da auch Deutsche unter den Opfern seien, sei Deutschland von dem Attentat direkt betroffen.

  • Nach IS-Anschlag auf Hotel : Tausende Urlauber verlassen Tunesien

Weitere Einzelheiten wollte die Bundesanwaltschaft nicht nennen. Nach Angaben der tunesischen Regierung ist unter den 38 Toten mindestens ein Deutscher. Außenminister Frank-Walter Steinmeier kündigte für Samstagabend eine Stellungnahme in Berlin an.

(dpa)