Türkische Küstenwache rettet mehr als 600 Flüchtlinge aus Ägäis

Ägäis : Türkische Küstenwache rettet mehr als 600 Flüchtlinge

Die türkische Küstenwache hat in den vergangenen fünf Tagen nach Behördenangaben insgesamt 636 Flüchtlinge beim Versuch gerettet, die Ägäis zu durchkreuzen.

400 der Flüchtlinge stammten aus Syrien, teilte das Büro des Gouverneurs der Provinz Izmir am Dienstag mit. Die anderen Flüchtlinge kamen demnach aus dem Irak, Afghanistan, Myanmar und mehreren afrikanischen Ländern. Unter den Geretteten seien Frauen und Kinder, die in Schlauchbooten unterwegs gewesen seien.

Ein mutmaßlicher Schleuser sei festgenommen worden. Dieses Jahr sind nach Angaben der Vereinten Nationen bislang etwa 51.000 Flüchtlinge über den Seeweg nach Europa gelangt. Schätzungsweise 1800 kamen ums Leben. Allein bis zu 900 starben im April vor der Küste Libyens, als ihr Boot kenterte.

(REU)