Türkei: Drei Deutsche sterben bei Busunglück in Antalya

Türkei: Drei Deutsche sterben bei Busunglück in Antalya

In der türkischen Touristenregion Antalya sind bei einem Busunfall Medienberichten zufolge drei Deutsche ums Leben gekommen. Zehn weitere deutsche Insassen des Busses sind verletzt worden.

Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Samstag. Das Fahrzeug sei umgekippt, nachdem es in der Provinz Antalya gegen eine Palme auf einer Verkehrsinsel gefahren sei. Einer der Verletzten befinde sich in einem kritischen Zustand.

Ein Kleinbus mit deutschen Touristen an Bord sei im Bezirk Manavgat verunglückt und umgestürzt, berichtete die türkische Zeitung "Hürriyet" auf ihrer Website. Bei den Todesopfern handelte es sich demnach um zwei Frauen und einen Mann. Nur eine deutsche Touristin sei bei dem Unfall unverletzt geblieben, hieß es in dem Bericht weiter. Der Fahrer des Kleinbusses sei festgenommen worden.

  • "Informelles Treffen" : Außenminister Gabriel trifft türkischen Kollegen in Antalya

Von der "Hürriyet" veröffentlichte Fotos zeigten den schwer beschädigten Kleinbus, der umgestürzt auf dem Dach lag.

(felt)