Tschechien: Löwe tötet 34-jährigen Besitzer - Tier war in Privatgehege gehalten worden

Tier war in Privatgehege gehalten worden : Löwe tötet 34-jährigen Besitzer

In Tschechien ist es zu einem blutigen Zwischenfall gekommen. Letztendlich starben ein Löwe, eine trächtige Löwin und der Halter der Tiere.

Der 34-Jährige hatte die Großkatzen zuhause gehalten, wie die Agentur CTK am Dienstag berichtete. Der rund acht Jahre alte Löwe sowie eine ebenfalls in dem Gehege gehaltene trächtige Löwin wurden in dem Dorf Zdechov im Osten des Landes von Polizeispezialkräften erschossen. „Das war unbedingt notwendig, damit die Rettungskräfte zu dem Mann vordringen konnten“, sagte eine Sprecherin.

Der Großkatzenhalter war im Sommer 2018 in die Schlagzeilen geraten, als seine Löwin bei einem Spaziergang mit einem Radfahrer in Konflikt geriet. Die Polizei stufte den Vorfall später als Verkehrsunfall ein. Obwohl der Mann für das Gehege auf seinem Privatgrundstück keine Baugenehmigung hatte, schienen die Behörden hilflos. In tschechischen Privatzoos werden nach Angaben des Prager Umweltministeriums 44 Löwen, 49 Pumas, 20 Tiger, 15 Ozelots und acht Leoparden gehalten.

(felt/dpa)
Mehr von RP ONLINE