1. Panorama
  2. Ausland

Trump kann weiterhin keine Youtube-Videos hochladen

Nach dem Ende der Präsidentschaft : Trump kann weiterhin keine Youtube-Videos hochladen

Von der Welt der sozialen Medien ist Donald Trump weiterhin ziemlich abgeschnitten. Nach der dauerhaften Sperrung bei Twitter bleibt auch sein Youtube-Kanal zunächst geschlossen.

Ex-Präsident Donald Trump kann sich auch nach dem Machtwechsel in den USA nicht an seine Anhänger via Youtube richten. Der Google-Videodienst sperrte am Mittwoch (Ortszeit) den Kanal von Trump für weitere sieben Tage. „Unsere Teams arbeiten rund um die Uhr, beobachten neue Entwicklungen und bleiben wachsam“, sagte ein Youtube-Sprecher. Man habe zusätzliche Schutzmaßnahmen ergriffen und sei auch bereit, die Richtlinien von Youtube über den Tag der Amtseinführung hinaus durchzusetzen.

Youtube hatte eine Woche nach der Erstürmung des US-Kapitols damit begonnen, Trump am Hochladen von neuen Inhalten zu hindern. Ältere Videos blieben aber verfügbar. Diese können allerdings nicht mehr kommentiert werden. Zuvor hatten unter anderem Twitter und Facebook die jeweiligen Konten des abgewählten Präsidenten dauerhaft gesperrt. Bei Youtube hat Trump knapp 2,8 Millionen Abonnenten.

Die Richtlinien von Youtube sehen vor, dass nach dem ersten Verstoß ein Konto für eine Woche ausgesetzt werden kann, nach dem zweiten für zwei Wochen. Nach einem dritten Verstoß droht eine dauerhafte Sperrung des Kanals.

Wie Twitter hat Youtube nach der Amtseinführung von US-Präsident Joe Biden den offiziellen Kanal des Weißen Hauses („The White House“) am Mittwoch an die neue Administration übergeben. Beim Nachrichtenkanal Twitter ist der Account @realdonaldtrump allerdings bereits dauerhaft gesperrt. Der offizielle Twitterkanal des US-Präsidenten (@POTUS) wurde inzwischen an Joe Biden übertragen.

(june/dpa)