Nordwestlich von Los Angeles Erdbeben in Südkalifornien vor Ankunft von Tropensturm „Hilary“

San Diego · Vor der Ankunft von Tropensturm „Hilary“ ist der Süden Kaliforniens von einem Erdbeben erschüttert worden. Auf das Beben folgten weitere kleine Nachbeben.

Ein Anwohner prüft während eines Regengusses die Überschwemmungen rund um sein Haus, als der Tropensturm «Hilary» auf das Gebiet zusteuert. Der Pazifik-Tropensturm «Hilary» ist auf seinem Weg in Richtung des US-Bundesstaats Kalifornien in Nordwestmexiko auf Land getroffen. Der Sturm hatte sich zuvor abgeschwächt und war vom Hurrikan zum Tropensturm herabgestuft wurde.

Ein Anwohner prüft während eines Regengusses die Überschwemmungen rund um sein Haus, als der Tropensturm «Hilary» auf das Gebiet zusteuert. Der Pazifik-Tropensturm «Hilary» ist auf seinem Weg in Richtung des US-Bundesstaats Kalifornien in Nordwestmexiko auf Land getroffen. Der Sturm hatte sich zuvor abgeschwächt und war vom Hurrikan zum Tropensturm herabgestuft wurde.

Foto: dpa/Richard Vogel

Vor der Ankunft von Tropensturm „Hilary“ ist der Süden Kaliforniens von einem Erdbeben erschüttert worden. Die Stärke des Bebens vom Sonntagnachmittag (Ortszeit) gab die Erdbebenwarte USGS zunächst mit 5,1 an. Sein Zentrum lag demnach nahe des Ortes Ojai rund 130 Kilometer nordwestlich der Innenstadt von Los Angeles. Das Beben war weithin zu spüren, weitere kleine Nachbeben folgten. Berichte über Verletzte oder große Schäden lagen zunächst nicht vor, wie aus dem Sheriffbüro im Bezirk Ventura County verlautete.

Am Sonntag traf Tropensturm „Hilary“ auf der zu Mexiko gehörenden Halbinsel Niederkalifornien auf Land. „Hilary“ traf zunächst ein dünn besiedeltes Gebiet rund 250 Kilometer südlich von Ensenada. Auf der sonst eher trockenen Halbinsel standen Straßen unter Wasser. Am Abend bedrohte der Tropensturm die für Erdrutsche anfällige Stadt Tijuana an der Grenze zum US-Staat Kalifornien. Gefahr bestand vor allem für an Berghängen gelegene Häuser in Tijuana.

Auf seinem Zug nach Norden war „Hilary“ laut Meteorologen der erste Tropensturm seit 84 Jahren, der Südkalifornien erreichte. Starkregen ging in der Region nieder. Wetterexperten warnten, der Sturm könnte extreme Überschwemmungen, Erdrutsche und vereinzelt auch Tornados auslösen. Auch mit Stromausfällen müsse gerechnet werden. Teile des US-Südwestens könnten demnach von Jahrhundertregenfällen getroffen werden und Nevada, Oregon und Idaho Rekordniederschläge bringen. Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom rief den Notstand aus.

(jh/dpa)