Tirol: 25-jähriger Deutscher stirbt nach Lawinenabgang

Tirol: 25-jähriger Deutscher stirbt nach Lawinenabgang

Erneut ist ein Deutscher in einer Lawine gestorben: In den österreichischen Alpen ist der 25-Jährige ums Leben gekommen. Die Schneemassen begruben den das Opfer und seinen 26-jährigen Freund am Freitag, wie die Polizei mitteilte.

Nach einer Suchaktion konnte der Wintersportler zunächst noch geborgen werden, bevor er für tot erklärt wurde. Sein Freund lag weiter unter den Schneemassen. Die Einsatzkräfte suchten zunächst nach ihm, unterbrachen die Rettungsarbeiten aus Sicherheitsgründen jedoch am Abend. Hubschrauber konnten nicht zur Unfallstelle in Kals am Großglockner fliegen. Spätestens bei Tagesanbruch sollte die Suche nach Angaben des Sprechers fortgesetzt werden.

Als die beiden Männer am Nachmittag nicht im Tal ankamen, alarmierte ein gemeinsamer Bekannter die Einsatzkräfte. Zur gleichen Zeit fuhren zwei Einheimische zufällig die gleiche Strecke ab und entdeckten den Lawinenabgang. Der Tote aus Aschau im Chiemgau (Landkreis Rosenheim) konnte noch mit Hilfe eines Lawinenverschüttetensuchgeräts geortet und geborgen werden.

  • Südtirol : Lawine verschüttet Skifahrer - Mutter und Kind sterben

Bei einem weiteren Lawinenabgang im Tiroler Kühtai dauerte die Suchaktion noch an. Es war unklar, ob es Verschüttete gibt.

(felt)