Tim Hunt: Nobelpreisträger tritt nach sexistischen Sprüchen zurück

"Frauen im Labor heulen nur": Nobelpreisträger tritt nach sexistischen Sprüchen zurück

Öffentlichkeit und Wissenschaft empörten sich, nach dem der britische Medizin-Nobelpreisträger Timothy Hunt über Frauen im Labor hergezogen war. Am Donnerstag ist von seiner Honorarprofessur am University College London (UCL) zurückgetreten.

Dies teilte die Hochschule am Mittwochabend in einer Erklärung mit. Darin hieß es zugleich, die UCL sei "die erste englische Universität gewesen, die Studentinnen zu den gleichen Bedingungen aufnahm wie Studenten".

Hunt hatte in sozialen Netzwerken und unter Wissenschaftlern Entrüstung mit den Worten hervorgerufen, die Anwesenheit von Frauen im Labor führe lediglich dazu, dass "sich jemand in sie verliebt, sie sich in jemanden verlieben oder zu heulen anfangen, wenn sie kritisiert werden".

  • Presse zu Brüderle: wie eine "sexistische Wildsau"

Noch am Mittwoch entschuldigte sich der 72-Jährige für die Äußerung, die er am Montag bei einer Konferenz in Südkorea getätigt hatte.

Hunt hatte den Nobelpreis im Jahr 2001 zusammen mit zwei anderen Wissenschaftlern für Arbeiten auf dem Gebiet der Zellforschung erhalten.

(AFP)